Wo ist das Virus? Hier ist es !

Nachdem ich das kritisch hinterfragte, habe ich mich durch meterweise Literatur gekämpft. Und das meine ich ganz ernsthaft. Ich habe Tage damit verbracht zu suchen, zu lesen und dann zu verstehen. Denn es geht wie bei jedem anderen wissenschaftlichen Thema ganz schnell in den „Abyss“, „die Tiefsee“ einer Themenstellung und man muß das erst einmal „verdauen“ lernen.

Nun – hier ist er! SCHAUT GANZ AM ENDE DIESES TEXTES!

Ich wollte euch den Labortext nicht vorenthalten, weil ich ihn hinsichtlich des immer wieder genannten ct-Wertes beim PCR-Testverfahren sehr eingängig finde, weil er Aussagen trifft, welcher ct-Wert für den Nachweis einer Infektiösistät praktikabel scheint.
Die im letzten link dargestellten Bilder und vor allem der Schrifttext erweisen uns allen, das Teil ist da und so genau sieht es aus.
Das sind Bilder, die so auch an jedem anderen hochspezialisierten Institut nachvollzogen werden können und auch werden. Sei es in der Türkei bei einem Prof. Dr. Aykut Özkul et al und v.a.m.. in der wissenschaftlichen Welt.
Und mehr, damit wissen wir alle, so sieht es aus, daraus besteht es und ich suche weiter. Denn jetzt wird es interessant. Es wird um die Testverfahren gehen, um die neuen Impfstoffe und ähnliche Themenstellungen.
Was mich echt ärgert ist, dass diese Ergebnisse nirgends zusammengefasst werden, vor allem auf staatlichen Seiten. Alles muss man sich selbst zusammensuchen und dann hier oder woanders eben sammeln, damit auch ihr lesen und nachvollziehen könnt. DAS ist kein Geheimwissen, das ist kein „Adeligenwissen“ oder „Polit-Panik-Schwurbler-Spezialwissen“, das ist zugängliches Material und ich finde es geradezu widerlich, dass keine einzige staatliche Seite das zusammenstellt, sondern nur den ganzen Tag von Scheisse-widerlich-Zwangsmaßnahmen“ labert, statt mindestens parallel dazu alles zur Verfügung zu stellen, was es zum Thema zu finden gibt und was nachvollziehbar und aufrichtig und transparent von den wissenschaftlichen Arbeiten mit links und oder Literaturangaben berichtet. Und dann fehlen natürlich auch die Heerscharen an gesellschaftlichen Schnittstellen, die darüber diskutieren und gesellschaftlich wirksame Folgen und Maßnahmen hinterfragen und auch kritisch unter die Lupe nehmen. Ich habe bald den Eindruck, dass ich ganz alleine bin. Das kann es doch nicht sein, oder? Aber ok, ich mache einfach weiter!
Und noch eines, das Teil ist extrem gefährlich, wenn es bei jemandem zuschlägt, dessen Konstitution es einfach „durchwinkt“. JA, das ist leider so, es kann einfach bei jedem zuschlagen und es ist anscheinend noch nicht klar, warum das so ist. Doch damit ist es wie jedes andere Virus und wir können alle von unverschämtem Glück reden, dass die Infektiösität so verschwindend gering ist im Vergleich zu manch anderer „virösen Unverschämtheit“, mit der unsere Mitwelt urplötzlich zuschlagen kann.
Wie und warum es so auftritt und was, wenn es sich in die menschliche Gesellschaft „hineinmendelt“, ich kann euch das noch nicht genau sagen. Was mich nach wie vor kritisch stimmt, ist die Tatsache, dass es bis dato zwar qua m. E. viel zu hohen ct-Verfahrensnachweises in viel zu viel Menschen als Bruchstück und damit wohl als zelluläre Antwort auf einen Kontakt mit diesem oder den anderen Corona-Viren marodierend auftritt. Ich mutmaße, dass die amerikanische Gesundheitbehörde nicht umsonst die Anzahl des sog. ct-Nachweises auf max einen ct-Wert von 30 abgesenkt hat. Dazu habe ich noch einen link, der euch da einen ersten Eindruck über Laborbewertungen hinsichtlich einer Nachzüchtbarkeit und damit einer seriösen Beurteilung der Infektiösität geben kann. Schaut bitte HIER.

Und hier der entscheidende Hinweis auf die Frage. WO ist das Virus? Hier ist es! Und weiter geht es in der Forschung nach Quellen und vor allem tiefergehenden Erkenntnissen wissenschaftlicher Arbeiten zu diesem Thema.

Eines noch: Schaut euch an, wer das veröffentlicht hat und schaut euch ganz genau an, was im Heimatland der Autoren und der link-gebenden Bearbeiterschaft passiert, also einem Land, dessen Bevölkerungsdichte um ein Vielfaches so hoch ist und wo also eine Pandemie, sollte sie ernsthaft bedrohlich sein, einen so immensen Schaden verursachen würde, dass es infernalische Ausmaße binnen kurzer Zeiträume annehmen würde. Und dann vergleicht mit den Maßnahmen unserer Landes- und Bundesregierung. Dieser Vergleich ist „wohltuend“, soviel sage ich dazu zum jetzigen Zeitpunkt.

Vielleicht wäre es vernünftig, die chinesische Wissenschaft und auch den chinesischen Weg einfach einmal ernst zu nehmen, um dann vielleicht einfach einmal in sich zu gehen.

Ich beglückwünsche deshalb auch die chinesischen Erfolge und freue mich jeden Tag, wenn ich den Yuxinhou-Zug durch meinen Landkreis fahren sehe, weil ich damit erkenne, dass China, Russland und einige Länder mehr die Seidenstraße wieder eröffnet haben und dass in Duisburg die Endstation und das Zentralverteillager für Europa ist.

Dass ich das erleben darf und vor allem jeden Tag sehe, läßt mich vor der Schaffenskraft ehrfürchtig sein, denn das ist eine absolute Meisterleistung, die in die Geschichte der Menschheit immerdar eingehen wird.

Und die chinesischen Fachleute lassen sich ganz sicher von niemandem beeindrucken, das mögt ihr z. B. daran erkennen, was sie gerade im Weltall gezeigt haben. DAS ist ganz grosses Kino und zeigt, wie auch der Ausbau der Seidenstraße, dem pazifischen Handelsabkommen u.v.m., dass China sich von niemandem ausbremsen läßt. Und wenn wir nach Russland schauen…nun …. 🙂 die können das mindestens ebenso exzellent.

Aber ok, habt Freude im Herzen und gebt niemals auf, alles und jeden zu hinterfragen, mich, Dich, ihn sie, den und den – NIEMANDEN !

https://www.cell.com/action/showPdf…

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Joerg Pohl kommentiert. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.