Gespräche ums Allgemeinwohl und oder das öffentliche Wohl

Eine Dystopie…Auszüge..für alle die, die vielleicht denken, es sei korrekt, Textzitate unvollständig und ohne genaue Quellenangaben zu verwenden, um Schaden anzurichten. Es sei euch unbenommen, dennoch wird es zu bewerten sein. Wer die Schlangen aus dem Kreis des Lebens mutwillig freisetzt, muß damit rechnen, dass sie auch ihn beißen könnten. Ein alte Weisheit aus dem heutigen Peru, die sich leider seit hunderten Jahren auch dort, im fernen Peru, immer wieder bewahrheitet hat.

Es ist und bleibt eine Art Roman, eine Erzählung, eine Dystopie oder einfach nur sinnfreies Geschreibsel.

Kennt ihr die Geschichten um einen Menschen, der wohl zu Zeiten eines Herrn J.v.Nazareth gelebt haben soll. Sein Name war Judas. Judas war ein außergewöhnlicher Mann. Und wir kennen Geschichten, in denen Bäume eine besonders hervorgehobene Rolle spielen. 

Greding schaute Tschej Pi an.

„Kann ich Dir eine Frage stellen, Tschej ?“

Tschej schaut Greding lächelnd an.

„Greding, was ist denn nun los mit Dir? Du wirst ja geradezu zuvorkommend? Frag!“

Interessiert, dann lest bitte HIER weiter

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Joerg Pohl kommentiert. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.